LEUCHTTURMPROJEKT EnStadt:Pfaff

PROJEKTDATEN

Förderprogramm

Das Projekt EnStadt:Pfaff wird im Rahmen der gemeinsamen Förderinitiative „Solares Bauen/Energieeffiziente Stadt“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam gefördert.

Leuchtturmprojekt

EnStadt:Pfaff ist eines von sechs Leuchtturmprojekten, in denen erforscht und demonstriert wird, wie die Energiewende in Städten und Kommunen am Beispiel eines Quartiers umgesetzt werden kann.

BMBF-Bekanntgabe der Leuchtturmprojekte (11.07.2017):
https://www.bmbf.de/de/stadtquartiere-als-lokale-impulsgeber-fuer-die-energiewende-4478.html

Projektleitung

Gesamtleitung des Verbundprojektes:
Stadt Kaiserslautern, Bettina Dech-Pschorn (Direktorin Referat Umweltschutz)

Wissenschaftliche Projektleitung:
Fraunhofer ISE, Gerhard Stryi-Hipp (Gruppenleiter Smart Cities)

Konsortium

Das Projekt wird von acht Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand bearbeitet:

  • Logo_Stadt_KL_small
    Stadt Kaiserslautern
  • Logo_PEG_KL_klein
    Pfaff-Areal-Entwicklungsgesellschaft mbH Kaiserslautern (PEG)
  • Palatina
    Palatina Wohnbau GmbH
  • Fraunhofer
    Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
  • Logo_Fraunhofer_ISE_klein
    Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
  • Logo-IfaS-transparent_klein
    Hochschule Trier, Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS)
  • Logo_FH_KL_klein
    Hochschule Kaiserslautern, Institut für Nachhaltiges Bauen und Gestalten
  • logo_HS_Fresenius_klein
    Hochschule Fresenius, Institut für Energiewirtschaft

LEUCHTTURMPROJEKT EnStadt:Pfaff

Finanzierung und Förderung

Unter der Förderbekanntmachung „Solares Bauen / Energieeffiziente Stadt“ fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sechs Leuchtturmprojekte als lokale Impulsgeber für die Energiewende (https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2017/20170711-gem-pm-stadtquartiere-als-lokale-impulsgeber.html).

Die Gesamtkosten für das Projekt EnStadt:Pfaff in Kaiserslautern liegen bei über 27 Millionen Euro. Davon werden circa 23 Millionen Euro gefördert (BMWi 16 Millionen und BMBF 7 Millionen Euro). Der verbleibende Eigenanteil verteilt sich mit unterschiedlichen Höhen unter den Partnern.

EnStadt:Pfaff

bewilligte Kosten nach Verbund-Partner

gefördert vonFörderkennzeichenPartnerGesamtkosten (€)Fördersumme (€)
BMWi03SBE112AStadt Kaiserslautern1.739.3261.391.461
BMWi03SBE112BPEG389.609311.687
BMWi+BMBF03SBE112D+GFraunhofer11.657.4708.981.265
Fraunhofer IESE3.876.403
Fraunhofer ISE7.781.067
BMWi03SBE112EPalatina Wohnbau2.360.9731.416.584
BMWi035BE112FHochschule Fresenius304.396304.396
BMBF03SBE112HHochschule Trier - IfaS2.350.4112.820.493
BMBF03SBE112IHochschule Kaiserslautern1.178.6211.414.345

Projektlaufzeit

01.10.2017 – 30.09.2022